Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    theaterliebe

    wunschdenken
    - mehr Freunde

Letztes Feedback
   31.01.14 21:13
    und was danach? was denk
   29.03.14 15:41
    Ich wünsche dir ganz, ga
   1.04.14 20:55
    Das hat mich jetzt irgen
   20.04.15 23:45
    ..ich kenn diese Situati
   28.06.15 22:22
    Sich immer wieder in die
   13.12.15 21:36
    Kann ich gut nachempfind


https://myblog.de/schweinchenleben

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Lichtblick

Wird es besser und befinde ich mich auf dem richtigen Weg? Ein bisschen kann ich sie spüren die Hoffnung,dass alles wieder gut wird und ganz versteckt und vorsichtig spüre ich auch, dass die Lust am Leben zurückkommt. Zwei Tage die ich abhaken kann mit einem "gut", zwei Tage in denen ich die Schwere und Dunkelheit nicht in der Art gespürt habe, dass ich das Gefühl hatte ich werden in ein Loch gerissen. Jeden Morgen wenn ich die Augen aufschlage habe ich Angst davor direkt von einer erdrückenden Schwermütigkeit erfasst zu werden und den Tag mit einem Kampf beginnen zu müssen überhaupt aufzustehen. Gestern und heute da durfte ich aufwachen und etwas Leichtigkeit spüren, es verunsichert mich sehr dieses Gefühl und ich weiß morgen kann es schon wieder anders aussehen, aber ich betrachte es als Geschenk mal wieder frei atmen zu dürfen. Ich freue mich an der Sonne, daran, dass ich meine Einkäufe, zwar mit Hilfe, erledigen konnte, meinen Haushalt halbwegs hinbekommen habe und am meisten freue ich mich, dass ich mir dieses Wochenende meine Schwäche zugestanden habe, mich annehmen konnte. Am Freitag habe ich mir vorgenommen, dass es dieses Wochenende das Wort "muss" nicht für mich gibt, dass ich mir die Pausen zugestehe die ich brauche, dass ich mich so sein lasse wie ich momentan bin und jedes Gefühl das kommt annehme und ich bin stolz dass ich es bisher ganz gut geschafft habe. In den Phasen der Ruhe an diesem Wochenende merke ich wie wenig Kraft mein Körper hat, wie ausgebrannt er wirklich ist, wie verletzlich ich bin und es macht mich traurig wie schlecht ich mich wirklich behandelt habe in den letzten Jahren, wie hart ich zu mir war. "Versuchen sie sich neben sich zu stellen und sich um ihre Seele zu kümmern wie sie sich jahrelang immer um alle anderen gekümmert haben", hat meine Therapeutin mir geraten,das ist meine Aufgabe, zu sehen dass es an der Zeit ist mir Gutes zu tun, damit ich gesund werden kann und es ist für mich eine sehr schwierige Aufgabe, denn ich kämpfe immer wieder gegen meine innere Stimme die mich zwingen will gegen mich zu arbeiten, die von mir Rechtfertigung verlangt für die Ruhepausen, die harmoniesüchtig ist und Bestätigung braucht. Aber dieses Wochenende spüre ich zum ersten Mal das es sich lohnt und dass ich es vielleicht sogar schaffen kann. Ich freue mich auf die Zeit in der ich nicht mehr sagen muss ich hatte gute Stunden sondern in der ich sagen kann heute war ein schlechter Tag, aber die guten überwiegen und ich lebe wieder.
16.3.14 13:08
 
Letzte Einträge: Seine dunkle Seite, Wunde, Warum?, Bungeeseil, Nicht immer stark, Abend-allein


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


MySweetBlack / Website (29.3.14 15:41)
Ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft bei diesem weg! Ich weiß, wie schwer das sein kann. Ich habe selbst eine schwere Depression gehabt, die mich beinahe in den Tod getrieben hätte. Durch mehrere Klinikaufenthalte habe ich wieder gelernt, dass das Leben wertvoll und schön sein kann. Ich wünsche dir die Kraft und den Mut das durchzustehen! Du kannst es schaffen!!!
Alles, alles Liebe!
MSB

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung